Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

 

Kurzer Rückblick auf den 493. Geburtstag.

Mangels aktueller Sponsoren leider nur in Kürze.

 

Der Festakt zum 493. Geburtstag von Heinrich Rantzau war wieder ein voller Erfolg. Viele namhafte Gäste nahmen teil. Ort war die Annette von Rantzau- Gemeinschaftsschule - passend zum Jahresthema: Heinrich Rantzau, der Humanist. Prof. Dr. Oliver Auge (CAU) machte in seinem Festvortrag deutlich, dass Humanismus etwas anderes ist als Humanität, sondern zu Rantzaus Zeit die philosophische Bewegung meinte, die das Denken von den Gelehrten der Antike her strukturierte und sich von Denkschranken des Mittelalters frei machte. Unter anderem schilderte er den gewagten Versuch Heinrich Rantzaus, entsprechend den Idealen der Renaissance die Abstammung der in Holstein lebenden Kimbern von Ahnen aus der Antike nachzuweisen.

Schüler/innen der Annette-von-Rantzau-Gemeinschaftsschule gaben Einblicke in ein Instagram-Profil, das sie aufgrund von Lebensdaten Heinrich Rantzaus angelegt hatten.

Mitreißend war der Gesang der Gruppe Angli Clamant, die Lieder aus der Zeit Heinrich Rantzaus zum Besten gaben.

Beim abschließend Get together entstanden zahlreiche Ideen, wie weiter zum Thema gearbeitet werden kann. Unter anderem wurde die Idee der Arbeitsstelle, eine Doktor-Arbeit an der CAU zu initiieren von Kreispolitik und Familien Rantzau zustimmend aufgenommen.

 

Hier noch einige Bilder:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einladung zum Heinrich Rantzau-Tag 2019, am Montag,  11. März 2019, ab 14.30 Uhr

 

Die Annette-von-Rantzau-Gemeinschaftschule und die Arbeitsstelle 500 Jahre Heinrich Rantzau geben sich die Ehre, zur Festveranstaltung anlässlich des 493. Geburtstages von Heinrich Rantzau (1526-1598)  am 11. März 2019  in die Galerie des Guts Rohlstorf einzuladen.

Erinnert werden soll damit an den Statthalter dreier Könige und Vorreiter des Humanismus in Norddeutschland, der fast 50 Jahre von Bad Segeberg  wirkte, an seine Zeit und sein Umfeld.

 

Programm:

Begrüßung durch Annette von Rantzau und die Arbeitsstellte 500 Jahre Heinrich Rantzau

Festvortrag von Prof. Dr. Oliver Auge, Inhaber der Professur für Regionalgeschichte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Thema: Heinrich Rantzau, der Humanist.

Schüler/innen der Annette-von-Rantzau-Gemeinschaftsschule  und ihre Lehrerinnen präsentieren, was sie im Rahmen des Geschichtsunterrichts zum Thema Heinrich Rantzau erarbeitet haben.

Die Arbeitsgruppe 500 Jahre Heinrich Rantzau gibt Einblicke in ihre Arbeit und Vorhaben.

Musikalisch gestaltet wird die Veranstaltung von der passend kostümierten Kieler Musikgruppe Angli Clamant mit Liedern, wie sie zur Zeit Heinrich Rantzaus erklangen.

Im Anschluss besteht für Interessierte Gelegenheit zum Austausch.

Die Arbeitsstelle 500 Jahre Heinrich Rantzau möchte im Hinblick auf den 500. Geburtstag Heinrich Rantzaus am 11. März 2026 zur Beschäftigung mit dieser facettenreichen Persönlichkeit und seiner Zeit anregen. Dazu organisiert sie Veranstaltungen, eine Literatursammlung  und den Austausch mit Historikern und landeskundlich Interessierten.

Heinrich Rantzau (1526-1598) wirkte als einer der einflussreichsten Männer seiner Zeit von Segeberg aus in Nordeuropa.  Während eines halben Jahrhunderts war er als bedeutender Vertreter der Renaissance und des Humanismus der geistige und politische Führer seiner Zeit im deutsch-dänischen Gesamtstaat und trat als Finanzier und politischer Berater unter den drei damaligen dänischen Königen Christian III., Friedrich II. und Christian IV. hervor.
In seinem Entwurf eines europäischen Generalfriedens auf der Grundlage der Glaubens- und Gewissensfreiheit war er seiner Zeit weit voraus. Zudem war er unter anderem  ein erfolgreicher Ökonom („Fugger des Nordens“), Autor, Förderer der Kunst und Bauherr.